Sonderthema

Wie gut hören Pinguine?

In einer Pinguinkolonie ist es immer sehr laut. Die Tiere rufen, trompeten oder schnattern mit ihrem Partner, ihren Küken und Nachbarn. An ihren ganz persönlichen Lauten erkennen sie einander sogar aus großer Entfernung wieder. Pinguine verbringen aber nicht nur ihre Zeit auf dem Land, sondern auch viel im Meer. Vor allem bei der Nahrungssuche unternehmen sie längere Tauchgänge. Dort jagen sie Fisch, Krill und Tintenfische. Welche Geräusche sie unter Wasser hören, wurde bisher aber noch nicht untersucht.

Wir wollen herausfinden, wie gut Pinguine hören. Deshalb startete letztes Jahr bei uns im OZEANEUM das internationale Forschungsprojekt „Hearing in Penguins“. Zusammen mit Partnern untersuchen wir die Hörfähigkeit von Pinguinen an der Luft und unter Wasser.

Die teilweise von den Tierpflegern aufgezogenen Tiere werden mehrmals am Tag trainiert. Hier im OZEANEUM üben wir mit den vier Humboldtpinguine Gustel, Frieda, Lemmy und Jakob. In einer Schallkammer sollen sie auf Geräusche, wie zum Beispiel ein kräftiges Piepsen, reagieren. Wenn sie diese Töne hören, zeigen die Pinguine das an. Dazu tippen sie mit ihrem Schnabel an ein kleines Kreuz. Einige der kleinen Frackträger stellen sich dabei etwas schlauer an als die anderen, ganz ähnlich wie bei uns Menschen. Reagiert der Pinguin auf das Geräusch, gibt es leckere Fisch-Snacks als Belohnung. Mit etwas Übung können sie sogar die Richtung anzeigen, aus der sie die Geräusche gehört haben.

Ziel des Projektes ist es herauszufinden, wie der Schutz der Pinguine vor Unterwasserlärm verbessert werden kann. Denn zu den natürlichen Geräuschen kommt leider immer mehr menschengemachter Lärm hinzu.

KEIN LÄRM MEER

Das Projekt „Hearing in Penguins“ steht auch in Zusammenhang mit unserem Sonderthema „KEIN LÄRM MEER“. Dabei möchten wir auf das Problem des Unterwasserlärms aufmerksam machen.

Denkt ihr, dass der Ozean still ist? Weit gefehlt!

Im Meer ist es laut, denn Wasser leitet Schall viel besser als Luft. Es gibt eine Vielzahl natürlicher Geräusche, wie Walgesänge oder pupsenden Fische. Problematisch sind die menschengemachten Geräusche in den Ozeanen. Für uns ist Lärm im Meer nur weniger offensichtlich, als es z.B. der Plastikmüll ist. Die Tiere in den Ozeanen leiden aber ganz ähnlich darunter, nur ist das in der Öffentlichkeit nicht so bekannt.

Das wollen wir vom Deutschen Meeresmuseum natürlich ändern und veranschaulichen euch das Problem im OZEANEUM mit passenden Ausstellungsstücken und Medien!

"Hearing in Penguins" und "KEIN LÄRM MEER"